stefanie golisch

Was soll das bedeuten?

Weihnachten in der Heimat

Botanika Bremen
"Andächtig lauschen die Zuhörer den rührenden Geschichten und der berührenden Musik. … Bevor die Solistin zu singen beginnt, stellt sie die weihnachtlichen Lieder mit ihrer Geschichte von Maria und Josef in einen Zusammenhang mit Vertreibung und dem Verlust der Heimat, indem sie Passagen aus Gräfin Dönhoffs Erinnerungen der Flucht aus Ostpreußen vorliest. Damit liegt über dem Konzert etwas Ernsthaftes, das dem musikalischen Teil auf angenehme Art die kitschige Süße nimmt. … Andächtig lauschen die vielen Zuhörer den Wortbeiträgen und musikalischen Darbietungen … An manchen Stellen sind die bekannten Weihnachtslieder eingestreut, bei denen das Publikum sich nicht lange bitten lassen muß, um diese mitzusingen. Anmutig bedankt sich die Solistin, deren Stimme den Gesang noch in himmlische Höhen gehoben hat. . Ihre Bescheidenheit, ihre Klarheit und ihre mädchenhafte, freudige Präsenz kommt gut an bei den Zuhörern…Wie professionell und geübt Stefanie Golisch im Opernfach ist, war an ihrer Rezitation der Arie ‚Bereite dich Zion’ … zu hören. Ebenso ihr hinreißendes Ave Maria bekam spontanen Zwischenapplaus. … Bei ‚Maria durch ein Dornwald ging’ erntet Stefanie Golisch vom spürbar gerührte Publikum wieder spontanen Applaus. … Und es kommt einem schon fast so vor, als sei der heilige Abend da, als Publikum und Sängerin gemeinsam ‚O du fröhliche’ und ‚Stille Nacht’ anstimmen. …"
WK, 10.12.2015

Niedersachsenhaus, Bramstedt
"…Wir hatten Stefanie Golisch bereits im vergangenen Jahr zu Gast und das war so schön, dass wir sie in diesem Jahr unbedingt wieder einladen wollten. .. Der Erfolg des besinnlich-heiteren Nachmittags bestätigte dies."
WK, 10.12.2015